Brennhütte

Angeregt durch Ziegelei und andere Keramikprojekte kam es zur Planung einer Brennhütte für einen Töpferofen. Nach der Planung begann die Arbeit im Wald mit dem Fällen der Fichten für das Bauholz. In Handarbeit wurden die Stämme entastet, geschält und nach Plan auf Länge gesägt. Auf der Baustelle von Hand gehobelt folgte der Abbund des Rundholzes. Für den Betrieb des Brennofens lassen sich die Bretter der EG-Wände herausnehmen.

Der gemauerte Keramikofen ließ sich bisher aus Kostengründen noch nicht realisieren. Oft hat das Gebäude anderen Zwecken gedient: als Lagerhütte, als Schreibstube beim Handwerkertag. Inzwischen gibt es Pläne, das Gebäude als Außenstelle für die Bäckerei und als Getreidelager für die Mühle umzunutzen.

haus_brennhütte_innen_dg