Bauhandwerk

Wie das Bereiten von Nahrung und die Herstellung von Kleidung ist das Bauen eine menschliche Urtätigkeit und zieht sich durch alle Lebensalter vom Kleinkind im Sandkasten oder mit Bauklötzen bis zum Erwachsenen als Bauhandwerker, Architekt oder Ingenieur. Für Kinder und Jugendliche im mittleren Schulalter sind besonders die traditionellen Bauhandwerke wie Zimmerei, Mauern oder Dachdecken geeignet, selber Hand anzulegen. Grundlagen dieser Techniken lassen sich leicht lernen und es ist besonders erfüllend wenn dabei richtige Häuser entstehen, die wirklich zu benutzen sind, zum Kochen, Schmieden oder Backen.

Für jedes Haus wird ein Bautrupp gebildet. Zwei bis fünf Kinder entscheiden sich, regelmäßig an einem Nachmittag in der Woche auf der Baustelle zu arbeiten und erleben so wie durch alle Gewerke hindurch ein Haus entsteht. Immer wieder gibt es längere Einsätze an Wochenenden oder in den Ferien. Bei Bedarf oder auf Anfrage bekommt der Bautrupp Unterstützung durch Helfer, z.B. Eltern oder Kinder, die nicht regelmäßig dabei sein können. Bisweilen laden wir Handwerker ein uns in bestimmte Techniken einzuweisen, z.B. einen Maurer oder einen Steinmetz, oder die Aufgaben zu übernehmen, die wir selber nicht ausführen können, z.B. einen Flaschner.